zurück

Verhunzung des Bayrischzeller Liedes?

Bei der Verleihung „Bock des Jahres“ am 14.Dezember für die größte Umweltsünde in den deutschen Alpen von der Naturschutzorganization Mountain Wilderness an die Vereinigten Liftbetriebe Sudelfeld sangen Sarah, Jonas und Hans Well das "aktuelle Bayrischzeller Lied". Die erste Strophe ist original vom Texter Martin Staudacher aus dem Jahre 1882, die restlichen Strophen aus dem Jahre 2014, sind von Hans Well. Einige Einheimische wollten schon im Vorfeld das Absingen dieser Strophen verhindern und sprachen von einer "Verhunzung ihres Bayrischzeller Liedes", ohne es gehört zu haben. Die wahre Verhunzung des Liedes hat aber wohl eher mit dem Beschneiungsstausee und den bis zu 275 Schneekanonen zu tun.


 

Kennst du das Tal im Alpengrün,- Wo abends rot die Berge glüh'n,

die Leitzach tosend niederrauscht/der Wandrer still dem Almrausch lauscht?

Wo's Alpenlied so traulich schallt/ und in den Bergen widerhallt

[: Dort wo die Glocken klingen hell/ In diesem Tal liegt Bayrischzell! :]

 

Kennst du das Tal im Alpengrün- wo rot vor Scham die Berge glühn

Wo Lift GBR und Tourismus-Amt- an Beschneiungssee in's Sudlfeld rammt

A Staumauer mit 40 Meter Höh/ im Landschaftsschutzgebiet duljöh

[:Vom Freistaat gfördert finanziell – am Sudlfeld in Bayrischzell :]

 

wo in der klaren Winternacht/ die Schneekanonen rieseln sacht

wo sich der Liftbetreiber freit/ wenns alle Hänge weiß beschneit

tut dann die Sonn am Himmel stehn/ die Temperaturen aufwärts gehn

dann schmilzt der Kunstschnee rasend schnell /am Sudlfeld in Bayrischzell

dann brauchst ein Wasserski Modell/ in a poor Johr in Bayrischzell