Publikumspreis für die Wellbappn

Photo: copyright s.kellerer
"Der Kulturpreis der Gemeinde Unterföhring hat eine Besonderheit: Der „Unterföhringer Mohr“ ist ein reiner Publikumspreis, denn die Gäste des Bürgerhauses und der Schulaula bewerten alle von Ihnen besuchten Veranstaltungen. Der Künstler oder das Ensemble mit den meisten positiven Bewertungen wird dann jeweils zum Jahresbeginn zum Sieger gekürt und zu einem erneuten Gastspiel nach Unterföhring eingeladen.
Die Wellbappn und Hans Well haben den „Unterföhringer Mohr“ 2015 zugesprochen bekommen. Wie üblich wurde der Preis 2 Jahre später am 3. Oktober 2017 überreicht. Die Wellbappn und Hans Well gratulieren sich selber dazu, dass der erste Preis, den sie in dieser Besetzung erhalten haben, ein Publikumspreis ist! "

 

Unterföhringer Mohr für die Wellbappn

AUSZEICHNUNG MIT KULTURPREIS

von Nico Bauer

Münchner Merkur vom 06.10.2017

Die Wellbappn schauen jedem auf den Mund - dafür liebt das Publikum sie. Vor allem die Unterföhringer, die der Kabarett-Kombo den Publikumspreis bescherten. 

Unterföhring  „Ob die Gemeinde Unterföhring so viel Geld hat?“ Die erste Frage der bayerischen Kabarettlegende Hans Well (64), über 35 Jahre Mitglied der legendären Biermösl Blosn mit Gerhard Polt, ging gleich ins Detail. Mit seinen Kindern Sarah (26), Tabea (24) und Jonas (21) bildet er das muntere Quartett Wellbappn, das die eigene Bappn (bayerisch für Mund) eigentlich nie hält. 2015 begeisterte die Gruppe das Publikum im Bürgerhaus Unterföhring derart, dass die Unterföhringer die Wellbappn zum Preisträger für den Unterföhringer Mohr, den Kulturpreis der Gemeinde, wählte. Der Publikumspreis wurde am Dienstagabend an die Wellbappn vergeben und ist mit 5000 Euro dotiert.

„Unser Mohr macht sich nett im Regal, und Künstler können das Geld in der Regel gut brauchen“, witzelte Unterföhrings Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer. 46 Veranstaltungen bewertete das Publikum im Jahr 2015, für die Wellbappn gab es 255 mal ein „sehr gut“. „Ihr nutzt Bayern als Euren eigenen Fundus mit einem Familienunternehmen, in dem keiner die Bappn hält“, sagte Kulturreferentin Barbara Schulte-Rief in ihrer Laudatio.

Bei Preisverteilung verdienten sich die Wellbappn mit ihrem neuen Programm und einer bunten Show gleich wieder reihenweise die Note eins mit Sternchen. Die Wellbappn haben ein hohes musikalisches Niveau sowie eine Vielfalt, sodass die pompöse Unterföhringer Bühne angesichts der vielen Musikinstrumente diesmal selbst für vier Personen zu klein wurde. Besungen wurden die kleinen Dinge des Alltags wie der als Lehrer arbeitende Kinderhasser oder die deutsche Brüderschaft am Einheitstag. Die Kombo spottete über Ministerpräsidenten Seehofer und dessen Möchtegern-Nachfolgers Markus Söder. „Der Seehofer sagt über einen Abgeordneten aus Franken, man muss Gott nicht für alles danken.“ Die Kabarettisten zogen die Eltern durch den Kakao, für die es keine Verkehrsregeln mehr gibt, wenn die Kinder zum Kindergarten gebracht werden müssen.

Zur populären Art der Wellbappn gehört auch, dass das Familienquartett nicht nur das Programm abspult, sondern auch lokale Themen einbaut. „Hier in Unterföhring kriegen die jungen Madl einen Häuserblock statt Bettwäsche und Radl“, witzelte Hans Well über den Reichtum der Gemeinde im Münchner Norden. Seitenhiebe auf den noch nicht fertigen Feststadl und die sieglosen Regionalliga-Fußballer – „Ganz Bayern freut sich auf die Punkte aus Unterföhring“ – wurden in den unterhaltsamen Abend eingebaut.

Die Wellbappn sind deshalb so erfolgreich, weil sie ihrem Publikum ganz genau auf den Mund schauen und die Themen aufnehmen, die die Orte und den Freistaat insgesamt bewegen.

Wellbappn Videoclip 2017

Fürchten und Frohsinn lehren

Lachen und Nachdenken lagen beim Konzert von Hans Well und seinen Wellbappn dicht beieinander. Hans Well und seine drei Kinder boten im ausverkauften Stadtschloss ein ungewöhnliches Programm.

von Birgit Kunig

Fränkischer Tag von 9.Oktober 2017

Wenn man Google fragt, wann die Wellbappn im Stadtschloss anfangen, erscheint Wellpappe Lichtenfels. Und umso lustiger ist es, wenn der Seniorchef von Wellpappe Lichtenfels (die Firma Lewell) extra gekommen ist, sich köstlich amüsiert und lauthals lacht. Im vollbesetzten, überquellenden Stadtschloss von Lichtenfels.
Aber nicht nur für lauthalses Lachen sondern oftmals das Lachen im Halse stecken lassend, dafür sorgen die vier Wellbappn aus bestehend aus dem Patriarchen Hans Well mit seinen Töchtern Tabea und Sarah und dem Sohn Jonas. 
Wer sie unter diesem Namen nicht kennt, der weiß sicher mit den Biermösl Blosn mit Kultstatus etwas anzufangen. Resultierend aus der musikalisch sehr umtriebigen Vorgeneration der Familie Well mit 15 musizierenden Geschwistern in verschiedenen Formationen hat sich Hans Well mit drei seiner mittlerweile studierenden Kinder aufgemacht, um auf Deutschlands Bühnen das Fürchten und den Frohsinn zugleich zu lehren.
Und wie: Jonas, der schöne Kontrabass spielende Trompeter, der nach eigenem Bekenntis eigentlich Biertester oder Matratzensomelier werden wollte, ist stimmgewaltig wie der Vater und tritt nicht nur in dessen Fußstapfen, sondern wächst Lied für Lied über sich hinaus.
Das Äußerere der zartgliedrigen Tabea, die eigentlich etwas mit Tieren machen wollte, vorzugsweise Metzgerin, täuscht gewaltig. Sie ist nicht nur eine virtusose akkordeonspielende Violonistin , Flötistin und Sängerin, sondern schnappt sich auch manchmal den Kontrabass ihres Bruders, der sie zur Belustigung des Puiblikums zum Zupfen auf eine Leiter stellen muss. Unter väterlicher Androhung, den Hasen zu schlachten, wenn sie nicht übt, ist sie eine hervorragende Musikerin geworden. "Hasilein ist nicht umsonst gestorben". 
Die etwas ältere Sarah, auch an Violine Saxophon und Akkordeon, zieht mit fulminanter Stimme und geradliniger Ausstrahlung und einzigartiger Aura das Publikum in den Bann. Und das gelingt von Anfang an, wenn das Quartett für die Lichtenfelser nach Gstanzlmanier ein frech frotzelndes Lied parat hat "Lichtenfels, gastronomisch fest in italienischer Hand, wo die Gschäftswelt verdirbt und d'Innnenstadt oiwei mehr ausstirbt. Weil die Stadt oide Strukturen zerfetzt, weils a Einkaufszentrum auf die grüne Wiese setzt. Wo me besser ned krank wird, weils koane Hausärzte mehr hom, wo d ie Stadt denkt, des war scho gwnandt, wenn mehr Ärzte in 3D ausdrucken kannt."
Und das sind noch die harmlosesten Textpassagen- die lustigste aber: Wo aber jedem Oberbayern oans sofort auffällt, der oberfränkische Dialekt ist der erotischste auf der ganzen Welt" Ganz Lichtenfels grölt und liegt den Bappn jetzt schon zu Füßen.

Well ist vor 40 Jahren als Musiker entnervt von Lichtenfels wieder abgezogen ist, weil die Berliner, die gerade vor Ort waren, immer nur das Kufsteinlied hören wollten. Er ist umso begeisterter, weil sich nicht nur die alten Balken des Stadtschlosses vor Wahnsinn und die Lichtenfelser vor Lachen biegen und die Fetzen fliegen.
Wenn das Quartett schräg, scharfzüngig und sarkastisch die Absurditäten und Missstände unserer Gesellschaft besingt und wortgewaltig weltverbessernd Wahrheiten des Politzirkusses entblößt. Der Spiegel, den sie dem dankbaren, oftmals mit offenem Mund sich schenkelklatschenden Publikum als Teil dieser Gesellschaft vorhalten, ist kurz vorm Zerspringen. Mit aberwitzigen anarchistischen Wortspielereien und Verballhornungen der deutschen Sprache bringen sie das Publikum restlos um den Verstand.
Der Luftkurort Lam im Bayrischen Wald muss für das Integrationslied herhalten. "Aber wenn der Araber am Arber ärber dad, fragerdä Is lam a Bad?" Und Olching "die Perle des Amperlands" mit Bauzentrum, Dönerständen, Freßnapf , Kreisverkehren, Outlethalle und Müllverbrennungsanlage als typisches Beispiel für deutsche Vorstadt Einöde und Gleichmacherei bitterböse glorifziert wird. "Mit Maisfeldern in deinen Auen und Mast mit 5000 Sauen - ob September oder Mai, ich fahr so gern and dir vorbei."
Da wird den Müttern der- Fußball-Kevins dieser Welt beim Freundschaftsspiel empfohlen, lieber eine eigene Rugby-Mannschaft zu gründen, anstelle zu beißen und zu kratzen und den Schiri als "impotente Sau" zu betiteln. Fußstampfen und fulminanter Applaus wegen Virtuosität als Jonas beim Song "Gerechtigkeit muss sein" auf dem selbergebauten Rumsbass spielt und singt:"Und Joschka Fischer, der Sozirevoluzzer, macht für die Quants den Stiefelputzer" Auch "Siggi der Wamperte und Nahles die Schlamperte und auch Markus der Hinterfotzige" werden durch den Kakao gezogen. Wahre Reinkarnation sei, wenn Trump in den Mexikanischen Slums wieder geboren würde. 
In dem verfremdeten Erlkönig-Lied: "Wer rast so früh durch Regen und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind Der Sohn sitzt hinten im Kindersitze Der Vater fährt 180 Spitze". "Sohn geht in den Kindergarten rein Papa nach Hause ohne Führerschein." wird der Pünktlichkeitswahn mancher Kindergärtnerin angeprangert.
Erst nach zwei Zugaben, unter nicht enden wollenden Applaus dürfen die Bappn wieder abziehen.

Hans Well & Wellbappn – Bayern-Satire-Power vom Feinsten!

PLÄRRER

DAS STADTMAGAZIN

Dez.2016

Hans Well & Wellbappn: Das ist das Beste, was Bayern in Sachen Musik-Kabarett oder besser: Musik-Satire zu bieten hat! Well, schon immer der Kopf der verblichenen Biermösl Blosn gewesen, erwies sich in diesem Konzert als mittlerer Orkan des realsatirischen Wortwitzes – gesungen wie gesprochen. Und sein munteres Trio, bestehend aus zwei multiinstrumentalen Töchtern und Sohn an der Tuba, lässt ihn keineswegs alt aussehen. Im Gegenteil, sie ergänzen und verstärken einander mit enormer Energie und Spielfreude: Sarah, Tabea und Jonas. Glänzend die samt und sonders neuen, schön hohnlachenden Texte und Couplets von Hans Well: allesamt sehr konkrete Realsatiren darüber, wie Bayern-Insassen mit Ignoranz und Arroganz das süße Leben sauer werden lassen. Die Wellbappn: neue Meister der Moritaten über das Niedertrachtentum!

Die Wellbappn singen schön böse Lieder

von Konstanze Crüwell
FAZ von 25 Januar 2017

Aus „familiären“ Gründen ist der CDU-Politiker Ronald Pofalla als Chef des Kanzleramts zurückgetreten, um nun doch auf eine neue, gut bezahlte Aufgabe zu gieren: „Für zwei bis drei Millionen im Jahr – Poveralli, Poveralla! / Jetzt hat die Bahn im Vorstandsladen – einen Oberleitungsschaden“, prangern die Wellbappn auf der Frankfurter Kabarettbühne Die Käs solche Karrieresprünge früherer Spitzenpolitiker an, die etwa auch Pofallas Fraktionskollege Eckart von Klaeden, Ex-Minister Dirk Niebel und noch einige mehr vollführten.

Wellbappn ist der Name eines jungen bayerischen Familienquartetts, das Hans Well, langjähriger Autor und Musiker der Biermösl Blosn nach deren Ende mit seinen Kindern gegründet hat: Tabea, die 1991 geborene Tochter, studiert Geige und Volksmusik an der Musikhochschule in München; ihre zwei Jahre jüngere Schwester Sarah, Studentin im Fach Interkulturelle Kommunikation, bearbeitet bei ihren Auftritten Bratsche, Saxophon, Ukulele und Akkordeon durchaus professionell „und singt immer schöner“, wie es im Wellbappn-Flyer ganz richtig steht und es auch in der Käse zu hören war. Zu den Schwestern gesellt sich außerdem der 1996 geborene Jonas, Student der Politikwissenschaften, aber auch Musikus durch und durch, der im Alter von fünf Jahren mit dem Geigespiel seine musikalische Grundausbildung begann, der Cello und Kontrabass folgten. Sein Hauptinstrument, das er besonders gut beherrscht, ist allerdings die Trompete.

Das gute Einverständnis zwischen den Generationen bewies er, als er seinen Vater einmal mit freundlicher Ironie als „Nachwuchstalent des Rentner- und Invalidenvereins Hausens“ bezeichnete. Hans Well nahm es mit Fassung. Und einer der Höhepunkte des so unterhaltenden Wellbappn-Abends war die „Kindergartenrallye“, das von Jonas verfremdete Erlkönig-Lied: „Wer rast so früh durch Regen und Wind? / Es ist der Vater mit seinem Kind / Der Sohn sitzt hinten im Kindersitze / Der Vater fährt 180 Spitze“. So geht es weitere acht Strophen lang. Punkt acht Uhr musste das Kind im Kindergarten sein. „Sohn geht in den Kindergarten rein / Papa nach Hause ohne Führerschein.

Die Wellbappn haben sich mittlerweile als erfolgreiche und ernstzunehmende Nachfolger der Biermösl Blosn, jener legendären Kabarett-und-Musik-Band, etabliert. Denn mit ihrer oft schonungslosen Kritik an politischen Missständen und ihrer wahrhaft zu Herzen gehenden Volksmusik setzen Hans Well und seine musizierenden Kinder die Traditionen der Aufklärung und der Kultur ihrer Heimat so überzeugend fort, dass die Wellbappn als Vertreter wahren Bayerntums eigentlich von Horst Seehofer gewürdigt werden müssten. Vermutlich bietet er ihnen dann sogar das Du an.